Radweg-Station 8

Bildung

Hier sind die Besucher/innen eingeladen, an einem Spieltisch Platz zu nehmen. Die quaderförmigen Sitze sind mit Stahlplatten versehen, die das Thema Bildung symbolisch aufzeigen. Die Anzahl an Löchern verrät, wie hoch der Anteil der Kinder in verschiedenen Ländern ist, die sechs Jahre zur Schule gehen können. Das Brettspiel in der Art eines «Mensch ärgere Dich nicht-Spiels« veranschaulicht, mit welchen Maßnahmen die Bildungschancen erhöht werden können. Es kommt nicht nur darauf an, dass möglichst alle Kinder eine Schule besuchen. Wichtig ist auch eine gute Bildung, bei der die Schülerinnen und Schüler eine echte Chance haben, etwas zu lernen.

SDG Nr.4: Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung für alle

Standort: Park am Stadion Russheide

Koordinate: N 52° 01.211’ E 008° 33.577' (WGS84)

Patenschulen dieser Station: Gymnasium am Waldhof, Rußheideschule

Mehr zum SDG 4

Einige Unterziele:

  • Inklusive, gleichberechtigte und hochwertige Bildung für alle.
  • Gleichberechtigte Schulbildung für Jungen und Mädchen.
  • Zugang zu hochwertiger frühkindlicher Erziehung, Betreuung und Vorschulbildung.

Gute Bildung für alle

Obwohl der Nutzen der Bildung kaum bestritten wird, ist die Bildungssituation in vielen Ländern noch immer unbefriedigend. Weltweit gehen 58 Millionen Kinder nie zur Schule. Doch auch für diejenigen, die zur Schule gehen, ist die Situation in der Schule häufig prekär: Übervolle Klassen, schlecht ausgebildete, mies bezahlte und häufig sehr autoritäre Lehrerinnen und Lehrer, fehlende Lernmittel und ausschließlich Frontalunterricht erschweren Lernerfolge. Kein Wunder, dass viele Schülerinnen und Schüler die Schule vorzeitig verlassen, ohne tatsächlich lesen, schreiben und rechnen zu können.

Das Ziel, allen Menschen Zugang zu gleichberechtigter Bildung zu ermöglichen, wie es die SDGs formulieren, ist auch in Deutschland noch nicht verwirklicht. Unser Bildungssystem schafft es weit weniger als andere Länder, junge Menschen mit Migrationshintergrund mitzunehmen und zu Schulerfolgen zu führen.“Migranten-Kinder sind überrepräsentiert in den Hauptschulen. Auch bei denjenigen mit gutem Schulerfolg (z.B. Hochschulabsolventen) ist jedoch die Beschäftigungsquote um sieben Prozent geringer als bei den „Deutschstämmigen“.

  • Die Globale Bildungskampagne befasst sich mit Fragen der -Bildung für alle- und stellt jedes Jahr neue Materialien zur Verfügung.
  • Die Bildung für nachhaltige Entwicklung soll durch das Weltaktionsprogramm der UNESCO (2015 bis 2024) fortgesetzt werden. Der Bund und etliche Bundesländer organisieren Maßnahmen zur Implementierung dieses Vorhabens. Nähere Informationen im BNE-Portal.
  • Zahlreiche Informationen und statistische Angaben zur internationalen Lage der Bildung finden sich im Global Education Monitoring Report der UNESCO.
  • Die Agenda 2030, die im Herbst 2015 von den Vereinten Nationen beschlossen wurde (37 Seiten), finden Sie hier in der deutschen Übersetzung.
  • Lernplattform: Website mit Hintergrundinformationen zu den SDGs und mit zahlreichen Hinweisen auf didaktische Materialien und Medien für die Vermittlung der SDGs in Unterricht und Bildungsarbeit.